Putze                                                                         

Es gibt zahlreiche Putze, die sich durch Funktion, Material und Verarbeitungstechnik unterscheiden. Zudem ist entscheidend, ob im Außen- oder Innenbereich verputzt wird. 

 

Wir bieten Ihnen je nach Bedarf verschiedene Putzarten und -techniken an. Eine Auswahl sehen Sie unten. 

 

Außenputz

Mit dem Außenputz können Sie zum einen Ihre Fassade gestalten, darüber hinaus übernimmt der Putz aber auch den Feuchteschutz des Mauerwerks und kann zum Wärmeschutz beitragen. Unterschieden werden Putze aus mineralischen Bindemitteln und Kunstharzputze, die bezüglich dem Schutz vor Schlagregen ohne besondere Anforderungen oder als wasserhemmende sowie wasserabweisende Außenputze zur Anwendung kommen können.

 

Innenputz und Dekorputz

Innenputze werden an Wand- und Deckenflächen im Innenraum Ihres Gebäudes aufgetragen. Er dient dazu Unebenheiten auszugleichen, aber auch als Feuchtepuffer und Luftdichtheitsschicht und kann später überstrichen oder tapeziert werden. Daneben können individuelle Dekorputze aber auch zur Wandgestaltung als Alternative beispielsweise zu Tapeten eingesetzt werden.

 

Rauputz

Rauputz ist ein sehr bewährter und bekannter Putz, der beispielsweise gerne in Treppenhäusern zum Einsatz kommt. Mit ihm können unterschiedliche Oberflächeneffekte (Rillen / Riefen) realisiert werden. Der Münchner Rauputz ist beispielsweise ein Putz mit deutlicher Rillenbildung (siehe auch Außenputz sowie Innen- und Dekorputz).

 

Akustikputz

Haben Sie an einen Raum besondere akustische Ansprüche, bieten Akustikputze eine interessante Alternative zu hängenden Konstruktionen. Akustikputze sind mineralische Putzbeschichtungen, die aufgrund ihrer Oberflächenstruktur und Körnung je nach Dicke große Teile des Luftschalls absorbieren können.

 

Modellierputz

Modellierputz wird zur freien Gestaltung von Oberflächen eingesetzt. Durch den Einsatz unterschiedlicher Werkzeuge können individuelle Strukturen erzeugt werden.

 

Baumwollputz/Textilputz

Baumwollputz/Textilputz besteht aus kurzfaseriger Baumwolle und ist für alle Wohnbereiche geeignet. Das Material ist natürlich, langlebig und durch die strukturierte Oberfläche schalldämpfend. Neben der verbesserten Raumakustik, trägt dieser Putz auch zu einem guten Raumklima bei, da er atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend ist. Baumwollputz/Textilputz ist auch für Feuchträume geeignet.

 

Lehmputz/Naturputz

Lehmputz besteht aus natürlichem Grubenlehm und Sand und ist besonders geeignet um das Raumklima zu verbessern, da er Schadstoffe, Rauch und Ausdünstungen absorbiert. Der Putz reguliert zudem Schwankungen in der Raumluftfeuchte und schützt u.a. Holz von Fachwerkhäusern. Zudem ist Lehmputz elektrostatisch neutral und eignet sich daher besonders für Allergiker. 

 

Magnetputz

Magnetputz ist ein eisensandhaltiger Dünnschichtputz, mit dem sich Wandflächen in unsichtbare Pinnwände verwandeln lassen. So schaffen Sie spielend leicht Ordnung. 

 

Brandschutzputz

Beim Brandschutzputz handelt es sich häufig um gipshaltige Putze, die den verputzten Bauteilen eine höhere Feuerwiderstandsdauer verleihen.

 

Sanierungsputz

Sanierputze werden eingesetzt um der Zersetzung von Mauerwerk durch Feuchtigkeit und Salzen entgegenzuwirken. Bevor der Sanierputz jedoch zum Einsatz kommt muss die Ursache der Feuchtigkeit beseitigt werden. Der Sanierputz kann dann den Trocknungsprozess unterstützen. 

 

Abschirmputz

Mit Abschirmputz können Sie Innenräume gegen elektromagnetische Felder abschirmen. Diese können beispielsweise durch nahe Hochspannungsleitungen oder Elektroschaltanlagen entstehen. Der elektrisch leitfähige Putz leitet die Felder sicher ab.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Böhringer Stuckateur & Malerbetrieb